Wasser ist Leben und wir müssen lernen damit richtig umzugehen, 

Ich lerne jeden bewusster zu leben und heute möchte ich euch über meine Erfahrungen im Umgang mit Wasser berichten und was sich bei mir geändert hat.Wasser ist das höchste Gut welches uns Menschen, unsere Flora und Fauna, unseren ganzen Planeten versorgt und dadurch am Leben hält. Ohne Wasser wird es kein Leben mehr auf unserer schönen Mutter Erde geben. Wir alle müssen auf unseren Wasserverbrauch achten, wir müssen den richtigen Umgang mit dem kostbaren Wasser erst erlernen.

Ich lebe sehr bewusst in Sachen Nahrung und Energie. Wir essen sehr gesund, wir produzieren unseren Strom selber mit Solarenergie damit wir keinen Atomstrom nutzen müssen. Wir haben unser gesamtes Leben so umgestaltet das wir mit allem was wir machen unserer Umwelt und unserer Tierwelt so wenig wie möglich schaden. Unser Wasser pumpen wir aus unserem eigenen Brunnen hoch, Wasser ist hier in Lorca genug vorhanden. So einmal in der Woche Pumpen wir tausende Liter Wasser in die Wassertonnen um damit unsere Finca und unsere Pflanzen zu versorgen, Ich fühlte mich gut dabei. Selbst die Badewanne zu füllen war ein gutes Gefühl da wie gesagt genug Wasser hier vorhanden ist. ich dachte mein Umgang mit Wasser ist sehr gut und Vorbildlich. Aber seit dem wir die alte Finca in La Marina fertig machen habe ich gemerkt wie verschwenderisch ich doch mit unserem kostbaren Wasser bin. Diese Erfahrungen haben mich dazu bewegt ganz viel in Sachen Wasser zu ändern. 


Abwaschen & Händewaschen:

In La Marina in der alten Finca ist kein Wasser im Haus. Das Stadtwasser ist abgestellt weil es keinen Kanal und keine Sickergrube da gibt und die Wasserleitungen sind alt und defekt. Also haben wir uns 3 x 25 Liter Wasserkanister mitgenommen. Für die Küche habe ich einen 20 Liter Wasserkanister mit Wasserhahn gekauft. Das Wasser benutzen wir zum Händewaschen, zum Abwaschen usw.. Ich habe festgestellt das wir mit dieser Methode am Tag ca. 20 bis 30 Liter Wasser verbrauchen. In Lorca wo das Wasser ganz normal funktioniert brauchen wir wesentlich mehr Wasser pro Tag, ich schätze einmal so 200 Liter Pro Tag also gut das 7 fache. Warum ist das so? 

Punkt 1 Wasserdruck: die normale Wasserleitung hat viel mehr Druck als wenn das Wasser aus dem Wasserkanister kommt. Beim händewaschen, duschen usw. aus der Druckleitung verbraucht man wesentlich mehr Wasser als wenn man es mit der Kanistertechnik macht. Und da der Kanister durchsichtig ist achtet man verstärkt auf den Wasserverbrauch weil man sieht wie viel Wasser in dem Moment verbraucht. Und da es immer sehr Mühevoll ist diesen aufzufüllen so achtet man noch mehr da drauf das der Kanister nicht zu schnell leer wird. Das ist der Optische Trick dabei, man sieht direkt wie viel Wasser man verbraucht.


Duschen, Not mach erfinderisch:

Da standen wir nach der Arbeit, total dreckig und kein fließend Wasser. Ich habe eben schnell ein paar Steine gestapelt, hab da eine Bole drüber gelegt und da oben den Wasserkanister mit Hahn rauf gestellt. Unsere Notdusche. Ich war sehr skeptisch ob das funktioniert nahezu ohne Wasserdruck. Nach dem ersten duschtest war ich super begeistert, es funktioniert echt klasse. Und das beste ist, ich habe zum duschen nur ca. 5 Liter Wasser verbraucht, ja ihr hört richtig, nur 5 Liter Wasser. Und es ist nicht so das ich nicht sauber geworden bin oder das Gefühl hatte nicht fertig geduscht zu haben. Ich habe mal darüber nachgedacht wie viel Wasser ich beim duschen in Lorca verbrauche wo wir eine normale Dusche haben. Das sind bestimmt 70 bis 100 Liter pro Duschgang denke ich. Auch hier wird einem durch die im durchsichtigen Kanister sichtbare Wassermenge bewusst wie viel Wasser wir gerade in dem Moment verbrauchen. 


Toilette, der Feind sitzt im Klo:

Auch hier mit der Toilettenspülung mussten wir improvisieren. Wir füllen das Wasser mit einer Gießkanne von Hand in den Toilettenspülkasten. Das erste mal habe ich den Spülkasten voll mit Wasser gemacht, meine 12 Liter Gießkanne war danach leer und der Spülkasten war noch nicht voll. Beim zweiten Toilettengang habe ich den Spülkasten mit ca. 5 Liter Wasser gefüllt. Und siehe da, auch diese kleine Wassermenge reicht aus. Hier können über 50 % Wasserverbrauch eingespart werden indem man den Spülkasten nur ca. 40% voll laufen lässt.

Aber wir werden uns eine Komposttoilette bauen wo wir keinerlei Wasserverbrauch mehr haben. So wird unser Kot und unser Urin als kostbarer Superdünger für den Garten verwendet. Das heißt dann Null Wasserverbrauch und kostbaren kostenlosen Dünger bei jedem Toilettengang.


Diese Erfahrungen verändern alles, wir krempeln alles um und entwerfen ein neues Konzept

Aus dem Wasserproblem ist etwas wunderbares entstanden. Ich werde ein einzigartiges Konzept entwerfen welches enorme Mengen an Wasser im Haushalt spart. Ich werde alle meine alten Pläne in Sachen Wasserdruck, Dusche, Toilette und Wasserhähne vollkommen neu überdenken um hier vollkommen neue Wege der Wasserverbrauchsreduzierung zu gehen. Wir werden die Finca so umbauen das wir hier den geringsten Wasserverbrauch haben den ein Haus haben kann ohne dabei auf irgend etwas groß verzichten zu müssen. Durch dieses einzigartige Konzept des sichtbaren Wasserverbrauches wird sich der Wasserverbrauch pro Haushalt um 50 bis 90 % reduzieren, je nachdem wie konsequent man selber ist.

Ich werde alle Wasserleitungen im Haus neu legen mit dunnem Schlauch wie bei Wohnmobilen. Die Wasserhähne werden auf 12V Wasserpunpen Basis funktionieren mit sehr wenig Wasserdruck. Auch die Dusche wird über eine 12V Wasserpumpe laufen mit einer Durchflussmenge von 8 Litern die Minute. Das werde ich testen. Es gibt verschiedene 12 V Wasserpumpen und auch Tauchpumpen bis hin zu 20 Litern die Minute. 

Auch werde ich das Konzept mit dem sichtbaren Wasserverbrauch versuchen mit einzubauen. Es macht schon sehr viel aus wenn man sieht wie viel Wasser man gerade verbraucht und wie viel Wasser man für den Tag noch zur Verfügung hat. 

 

Wasserknappheit in Spanien, liebe Urlauber bitte achtet auf euren Wasserverbrauch, spart Wasser, DANKE

In Spanien ist das Wasser sehr knapp und der Wasserverbrauch durch den Tourismus macht Spanien nach und nach zu einer trockenen Wüste. Wenn ihr in eurem Urlaub noch öfter in Spanien verbringen möchtet dann müsst ihr ale euer Wasser-Konsumverhalten ändern. Das gilt ganz besonders für Urlauber. Eine Kleinstadt wie zum Beispiel Denia verbraucht durch den Tourismus so viel Wasser das der Monatsbedarf der Touristen an Wasser halb Spanien einen Monat lang versorgen könnte. 

Bitte liebe Leute auch wenn ihr im Hotel Urlaub macht und da genug Wasser für die Gäste da ist, bitte spart Wasser. duscht bitte immer nur kurz und maximal 1 x am Tag. Egal ob ihr euch die Hände wascht oder euch die Zähne putzt, lasst das Wasser bitte nicht dabei laufen. Reduziert euren Wasserverbrauch in Spanien und helft dadurch dieses wundervolle Land vor den Spätfolgen der Austrocknung und der Dürre zu bewahren.

An alle Golfspieler und Golfplatz-Besitzer in Spanien: Eure Golfplätze verschlingen so viel Wasser das damit eine Kleinstadt versorgt werden könnte. Für euren Sport wird auf den Golfplätzen kostbares Wasser verschwendet welches anderseits dringend gebraucht wird. Teilweise ist es in Spanien verboten seine Pools zu füllen und den Garten zu bewässern und ihr verschwendet etliche Millionen Liter Wasser für euren Spielspaß. Bitte hört auf damit. Sucht euch Golfplätze in den Regionen wo es mehr regnet, eben da wo das Wasser nicht knapp ist.

Bitte spart Wasser, egal in welchem Land ihr lebt. Wasser ist das höchste Gut auf Erden und unser Trinkwasser wird knapp. Hört bite auf mit dieser unsinnigen Wasserverschwendung damit unsere Flora und Fauna wieder gesund wird und wir Menschen genug Trinkwasser für die Zukunft haben. Denkt bitte nicht nur an Jetzt, denkt an die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. 

Danke schön smile

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 219 - Gestern 409 - Woche 628 - Gesamt 1047718