Autark Leben Spanien wie alles begann und wie wir jetzt leben

Anfang 2015 haben wir unser Heimatland Deutschland verlassen um endlich frei und unabhängig in Frieden zu leben. Deutschland ist ein schönes Land und wir lieben es, schließlich ist es unsere Heimat, das Land in dem wir alle geboren und aufgewachsen sind. Aber Deutschland hat sich gerade in den letzten Jahren sehr stark negativ verändert so als wenn Deutschland von einer grauen dunklen Wolke umhüllt ist die alles unter sich grau und trist erscheinen lässt sowohl das Land so wie auch die Menschen. Deutschland hat sich verändert, die Politik hat sich verändert und die Menschen hat sich verändert. Wir möchten nicht auch noch ein Teil dieser negativen Veränderung werden.

Es geht nur noch um Besitz und Ansehen in der Gesellschaft. Hast was bist'e was, haste Nichts, bist'e Nichts. Wer gegen den Strom schwimmt der wird von der "normalen Gesellschaft" ausgeschlossen und als weiß was ich nicht alles dar gestellt wird. Auch unterliegen wir einfachen Bürger immer mehr Zwängen so das wir nicht mehr über uns selber und unsere Kinder entscheiden und bestimmen dürfen, wir sind nicht mehr Herr über uns selber. Unsere Kinder werden dazu gezwungen in die Schule zu gehen wo dann fremde Menschen Einfluss auf die wichtigste Entwicklungsphase unserer Kinder haben. In der Schule lernen unsere Kinder was Angst bedeutet und sie lernen zu gehorchen um so ein gutes Herdentier zu werden welches immer seinem Anführer, seinem Herren, also dem Staat, seinem Arbeitgeber und vielen Religionen und Institutionen folgt und dient ohne jemals irgend etwas zu hinterfragen. Das alles passiert damit unsere Kinder später ihre kostbare und wertvolle Zeit einem System schenken welches von jedem einzelnen Menschen profitiert. Der Mensch wird förmlich in ein Leben hinein gezwungen aus dem es nahezu kein Entkommen mehr gibt. Bist du einmal in die Abhängigkeit des Systemes geraten so hält es dich fest und bestimmt dein Leben mit seinen Marken, Schergen und fadenscheinigen Gesetzen. Auch müssen wir immer mehr zahlen, wir zahlen und zahlen und zahlen, einfach für alles und das in solchen großen Mengen das wir überhaupt keine Zeit mehr für uns und unsere Familien haben da wir ganz viel arbeiten müssen um das Leben in solch einer Gesellschaft überhaupt finanzieren zu können. Das alles kostet das wertvollste was wir besitzen, unsere Zeit.

Als wir unseren Sohn Max (im Jahr 2015, da 17 Jahre jung) nach 10 Jahren Schulzwang von der Schule nehmen wollten weil diese ihm zu sehr stresste und er mit Autoritäten und mit falschen Wahrheiten nicht klar kam da wurde uns dieses verwährt. Man wollte uns dazu zwingen das Max weiter zur Schule geht. Wir haben ihn trotzdem zuhause gelassen und es ging ihm von Tag zu Tag besser. Dann kam ein Brief nach den anderen erst von der Schule dann von der Gemeinde: Geldstrafen und als wir die nicht zahlten kamen Drohungen mit Polizei usw. wenn Max nicht sofort wieder in die Schule geht. Das war dann der Auslöser für uns Deutschland für immer zu verlassen da wir es nicht zulassen das fremde Menschen über das Wohlergehen unserer Kinder entscheiden und bestimmen.


In Spanien angekommen

In Spanien angekommen war hier erst einmal reinstes Chaos. Unsere alte Finca war fast vollkommen zerstört und unbewohnbar, fast alle unsere Sachen, Möbel usw. waren kaputt oder weg. Der von uns liebevoll angelegte Garten war auch nur noch eine Müllhalde. Wertvolle Ware aus meinem alten Gewerbe waren verschwunden so wie auch vieles anderes. Jetzt standen wir da, ohne Haus, ohne unsere Sachen und ohne Geld da auch unsere Gewerblichen Dinge weg waren. Wir hatten 1200 Euro in der Tasche und weiter nichts. Wir haben nur ein paar Dinge aus Deutschland mitnehmen können die ins Auto und in einen kleinen Anhänger passten.

Wir haben uns erst einmal eine Finca gemietet für 500 Euro Im Monat. Eine Miete Kaution, eine Miete der Makler und die erste Monatsmiete. Wir hatten Glück das wir dem Makler seine Provision später zahlen konnten denn wir hatten ja nur 1200 Euro.

Da waren wir nun in Spanien, in einem Haus fast ohne Möbel (wir haben bis heute nur einen Kleiderschrank, die Kinder haben noch keine), kein Geld in der Tasche und keine Aussicht hier auf die schnelle Geld zu verdienen. Dann zum Glück hatte Katrin eine alte Freundin getroffen die ihr einen Minijob angeboten hat. Katrin unterstützte sie bei der Pflege ihrer älteren Schwiegermutter und sie bekam dafür 60 Euro in der Woche. Das hat gereicht um uns alle sechs Personen so weit zu ernähren das wir wenigstens immer Trinkwasser, Nudeln, Reis, Obst & Gemüse vom Markt usw. kaufen konnten. Aber viel mehr war auch nicht drin, meistens noch nicht einmal genug Benzingeld um mit den Kindern zum Strand zu fahren.

Mit der Miete und den Nebenkosten war es jeden Monat immer sehr knapp da wir selber kein Geld mehr hatten bis auf die 240 Euro im Monat die gerade reichten um uns alle Satt zu bekommen. Zum Glück hatte unser spanischer Vermieter und auch seine Eltern (beide bestimmt um die 80) uns so sehr ins Herz geschlossen das sie uns gesagt haben ;,und wenn ihr mal kein Geld für die Miete habt ist das nicht schlimm dann gebt ihr es uns später. Und so war es auch meistens, wir konnten nie pünktlich am ersten die Miete zahlen, meistens erst kurz vor dem nächsten ersten.

Unsere Miete konnten wir auch nur bezahlen weil wir Hilfe und Unterstützung von ganz vielen Menschen bekommen haben, fast immer von Menschen die wir vorher noch nicht einmal kannten. Auch Freunde und Bekannte haben uns finanziell unterstützt. Ohne die Hilfe von ganz vielen Menschen, ohne eure Hilfe hätten wir es niemals geschafft hier in Spanien Fuß zu fassen.

Deshalb ist es auch so wichtig das wir Menschen zusammen halten, das wir uns gegenseitig helfen. Alleine ist jeder einzelne von uns schwach aber zusammen sind wir stark und können Berge versetzen. 

Auch sind viele Dinge passiert die manche von euch schwer glauben können aber alles was wir hier erlebt haben ist Realität. Fremde Menschen kamen zu uns die uns Dinge gebracht haben wie zum Beispiel ein Marokkaner der uns eine Bewässerungsanlage für den Garten geschenkt und eingebaut hat, Dinge die wir dringend brauchen lagen mitten auf der Straße, wie von Geisterhand nur für uns dahin gelegt. Wir haben Pakete zugeschickt bekommen mit Lebensmitteln und Dingen die wir benötigten. Und wie soll es auch anders sein, diese Pakete kamen fast immer von Menschen die wir noch nicht einmal kannten und teilweise bis heute nicht kennen. Fremde Menschen schickten uns Geld, echte Silbermünzen und auch viele andere nützliche Dinge die wir gut gebrauchen konnten und jetzt noch gebrauchen. 

Auch wenn irgend etwas kaputt war was wir nicht selber reparieren konnten kamen immer Menschen die uns geholfen haben das zu reparieren oder wir haben Geld gespendet bekommen um das reparieren zu lassen. Unser VW Bus war kaputt, da kam jemand den wir nicht kannten und er hat unseren T4 kostenlos repariert. Als wir einen Getriebeschaden hatten da haben so viele Menschen uns Geld gespendet so das wir unser Auto in der Werkstatt reparieren lassen konnten. 

Egal was uns kaputt ging oder wenn wir etwas brauchten dann haben wir das bekommen und wieder fast immer von Menschen die wir nicht kannten oder bis heute nicht einmal persönlich kennen gelernt haben. Egal ob das Handy kaputt gegangen ist, das Laptop oder unser Notunterkunftszelt, wir haben immer alles bekommen was wir in dem Moment wirklich brauten und wie immer, fast immer von Menschen die wir nicht kannten und teilweise bis heute nicht einmal persönlich kennen. Ich habe hier einmal ein paar von diesen wundervollen Vorkommnissen veröffentlicht. Die Liste wird bald aktualisiert und auf dem neusten Stand gebracht, klick hier für Informationen Wahre Wunder


Wie wir unser Leben finanzieren und warum wir so leben

Wir Menschen müssen wieder lernen uns gegenseitig zu helfen und zu unterstützen, das ist die Zukunft für uns alle und das leben wir auch Warum sieht unsere Welt so schlecht aus?, weil es Neid, Missgunst, Habsucht und Gier gibt, nur deshalb gibt es Kriege auf der Welt, weil der Mensch besitzen möchte, weil er haben will. Und so ist es auch im ganz kleinen. Wir Menschen müssen lernen das unsere Mitmenschen wertvoller sind als Geld und Macht. Genau dieses Geld verfeindet uns, es treibt ein Keil zwischen uns Menschen. Wegen diesem Materialdenken herrscht Krieg und Mord auf der ganzen Welt. Familien brechen auseinander, Freundschaften gehen kaputt, liebende trennen sich, Eltern verstoßen ihre Kinder und umgekehrt und das alles nur wegen Material. Wir haben das am eigene Leibe erfahren dürfen und deshalb gibt es für uns nur einen Weg, wir arbeiten an einem Leben ohne Geld, das muss alles weg. Klar das wir im Moment noch Geld brauchen so lange diese Systeme noch funktionieren aber eines ist sicher, der Euro und auch andere Währungen werden fallen und bald nicht mehr das Papier Wert sein auf dem sie gedruckt worden sind. Die Fiktion Geld die uns alle gefangen hält löst sich so langsam aber sicher in Wohlgefallen auf.
 
Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht unseren Geschwistern vorzuleben das ein Leben ohne Geld (im Moment noch mit wenig Geld) unser aller Zukunft ist. Nur wenn kein Geld mehr existiert wird es keinen Kampf mehr um Besitz und Macht geben, dann wird es keine Kriege mehr geben auf unserer Welt. Wir Menschen müssen anfangen umzudenken und dementsprechend zu handeln damit wir alle ohne Ängste und Sorgen in Frieden und Freiheit leben können. Noch brauchen wir alle Geld um in diesem System überleben zu können aber wir arbeiten an einer Geldfreien Zukunft für alle Menschen.
 
Auf unseren Weg in eine nachhaltige Zukunft unterstützen uns viele Menschen die in unserem handeln die Zukunft sehen, ein Weg den wir gemeinsam gehen. Viele Menschen unterstützen uns und unsere Projekte von Herzen so das wir Zeit für unser tun haben. So haben wir die Freiheit und die Zeit unser Leben öffentlich zu machen um mit unserem handeln ein Vorbild zu sein, um den so dringend benötigten Wandel für alle Menschen zu ermöglichen. Was die Menschen uns geben das geben sie von Herzen, wir animieren niemanden dazu indem wir auf jeder Seite Spendenaurufe machen oder ähnliches. Wir geben von Herzen und das was wir geben das bekommen wir zurück. Unsere Arbeit die Welt besser zu machen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, die Berichte schreiben, Videos machen, Bilder machen, die Homepage machen, die täglichen Facebook-Posts usw. Das sind viele Stunden am Tag die einzig und allein dazu dienen unseren Mitmenschen so wie unserer Flora und Fauna zu helfen. Das haben einige Menschen erkannt die uns dabei unterstützen das ich diese Zeit für euch habe.
 
Und wenn ich von Hilfe und Unterstützung die wir bekommen rede dann ist es nicht so das wir von Spenden leben. Unser Leben finanzieren wir selber so das wir hier den Abtrag/Miete und unsere Nahrung inkl. Wasser aus eigener Tasche bezahlen. Die ersten Monate in Spanien da haben wir Hilfe gebraucht und die haben wir bekommen auf himmlische Weise. Als wir dann unser kleines Einkommen generiert hatten haben wir dann damals die Spendenaufrufe zurück gerufen, da waren wir echt in einer Notlage. Wir leben hier mit 4 Parteien und wir brauchen nicht viel zum Leben. Wenn man sich alles teilt wie wir so kommt man mit 7 Personen mit 150 Euro die Woche aus, zuzüglich 500 Euro monatliche Miete/Abtrag für die Finca für alle Personen. Mit Nebenkosten kommen wir auf ca. 1400 Euro pro Monat die wir mit 7 Personen zum Leben brauchen. Hier drin ist auch das Geld für Kleidung enthalten die wir ausschließlich gebraucht auf dem Flohmarkt kaufen. Dieses Geld verdienen wir selber, unseren Lebensstandard finanzieren wir selber und nicht aus Spenden. Im Prinzip braucht hier jeder nur 200 Euro pro Monat damit wir alle super leben können mit Wohnen, Nahrung, Autofahren, Wasser und Kleidung. Da wir mit 4 Parteien nur ein Auto haben, einen Herd usw. sind unsere monatlichen Kosten sehr niedrig. Unseren Strom produzieren wir selber, hier fallen auch keinerlei Kosten an. Die meisten Erledigungen machen wir mit dem Fahrrad, auch das einkaufen. Das Auto benutzen wir immer seltener.
 
Hilfe und Unterstützung bekommen wir wenn uns mal etwas fehlt, mal etwas kaputt geht oder Menschen unsere Projekte wie unser Moringa Projekt unterstützen. Und wenn wir etwas brauchen was wir uns momentan nicht leisten können dann fragen wir einfach. So oft haben wir früher etwas gekauft wo sich dann herausstellte das jemand so etwas noch liegen hat und keine Verwendung mehr dafür hat. So braucht fast nichts neu gekauft werden, es fallen keine Steuern an und unsere Umwelt wird dadurch geschont wenn wir nicht immer neu kaufen. Also liebe Leute, fragen ist nicht betteln, es hilft sogar unserer Umwelt und unterstützt nicht die Menschen die mit unseren Steuergeldern Waffen für Krieg herstellen. Auch unterstützen uns Menschen wenn wir Notsituationen haben, wenn unser Auto kaputt ist, als wir kein Wasser hatten, als wir zu wenig Strom hatten, als unser Herd kaputt gegangen ist, Hilfe mit unseren Zähnen, jetzt beim Umbau bekommen wir Hilfe das wir Zement usw. kaufen können, wir bekommen oft nützliche Dinge zugeschickt die wir benötigen usw. Wenn wir etwas benötigen fragen wir lieber und es gibt immer Menschen die uns von Herzen Helfen und unterstützen so wir wir anderen Menschen helfen mit unserer Lebensweise und unserem handeln. So ist immer alles im Gleichgewicht und was wir brauchen das bekommen wir auf göttlicher Weise sage ich immer. Der liebe Gott schickt uns Menschen denen wir helfen und er schickt uns Menschen die uns helfen, so ist es immer ausgeglichen.
 
Nur durch die Unterstützung von ganz lieben Menschen können wir alles was wir tun kostenlos machen, wir bauen Moringa an und können das dadurch alles verschenken. Jede Woche kommen "fremde" Menschen und holen bei uns kostenlos Moringapflanzen ab, jede Woche verschenken wir Naturheilmittel an kranke Menschen, oft geben wir Menschen in Not eine Unterkunft, geben ihnen Wasser und Nahrung, wir teilen das was wir haben. Wir spenden immer etwas wenn jemand in Not ist, nicht viel, aber das was übrig ist und wenn es das letzte ist was wir haben. Das alles ist nur durch unsere Mitmenschen möglich. So habe ich auch die Zeit vielen Menschen zu helfen, den Menschen in allen Lebenslagen beizustehen, ihnen Tipps zu geben oder ihre Not mit dem richtigen Wissen mit meinen Worten und Erfahrungen zu helfen . Ich bekomme jeden Tag, Mails, Nachrichten, Anrufe und auch oft Besuch von Menschen die einfach nur um Rat fragen, die Probleme haben oder meine Hilfe anderweitig brauchen.
 
Und das kleine Einkommen wo von wir hier alle leben das haben wir im wahrsten Sinne des Wortes vom lieben Gott geschenkt bekommen. Wir verkaufen niemanden irgend etwas, wir verschenken nur. Aus diesem verschenken hat sich ein kleines monatliches Einkommen generiert und davon leben wir hier alle mit 7 Personen. Alles andere ist dann die Hilfe die wir von unseren Mitmenschen bekommen. Und die kleine Provision die wir bekommen resultieren aus den Bestellungen von Heilpraktikern/Ärzten wo wir durch Empfehlung immer einen kleinen Teil ab bekommen. So bekommen wir positives Geld aus Dingen die Menschen gesund machen und nicht aus Dingen die den Menschen schaden. Und wie gesagt, dieses kleine Einkommen wurde uns vom lieben Gott geschenkt, wir haben niemals versucht etwas zu verkaufen. Deshalb sage ich immer das der liebe Gott uns versorgt :)
 
Und hier in Spanien ist es sogar ohne Selbstversorgung möglich mit ganz wenig Geld zu leben. Im Moment können wir uns hier noch nicht selber versorgen da wir alle Beete erst neu anlegen. Hier einmal ein Beispiel, das Obst und Gemüse haben wir hier auf dem Markt für 40 Euro gekauft. Davon können wir mit 7 Personen eine Woche essen. noch für ca. 60 bis 80 Euro im Supermarkt dazu einkaufen und wir haben genug von allem für die ganze Woche inkl. Wasser, Tee, Gewürze, Reis, Käse, Mehl usw.
 
Da wir keinerlei Pflegeprodukte kaufen bis auf Seife und Rasierklingen haben wir auch hier keine Kosten. Alkohol trinken wir nicht, Fleisch essen wir nicht und Getränke jeglicher Art kaufen wir auch nicht bis auch ein bisschen Apfelsaft. Säfte pressen wir ansonsten selber.
 
Auch da durch das wir Kleidung nur gebraucht kaufen brauchen wir auch nur ganz wenig Geld. Auf dem Flohmarkt kosten gute Kleidungsstücke wie Hosen, Shirts, Jacken usw. zwischen 50 Cent und 2 Euro pro Stück. So kann man sich für ein Paar Euro Kleidung für ein ganzes Jahr kaufen und es sind hochwertige Stücke aus Baumwolle usw.
 
Auch alles was wir brauchen da schauen wir auf den Müllplätzen, auf dem Sperrmüll, wir schauen in Zeitungen oder im Internet nach gebrauchten Sachen oder wir gehen auf den Flohmarkt.
 
Auch verbrauchen wir kaum Wasser, maximal 2000 Liter pro Monat mit 7 Personen.
 
Unsere Wäsche waschen wir im Waschhaus da wir so keine Kosten für Waschmaschine haben, warum nicht das nutzen was da ist? Und mit 7 Personen würde man sonst jeden Tag waschen. So nutzen wir die großen 14 Kilo Trommeln und brauchen nur alle 2 bis 3 Wochen waschen fahren. Nebenbei kaufen wir gleich ein so ist es ein Weg und es spart echt viel Zeit und auch viel Geld. Keine Waschmaschine anstatt 4 Stück bei 4 Parteien. Wenn wir die Zeit haben bauen wir uns hier eine eigene Waschmaschine nach unseren Vorstellungen mit Sonnenkraft usw. Aber das folgt alles wenn die zeit dafür da ist.
 
Die paar Bilder, Shirts vom Flohmarkt für 50 Cent das Stück, Poloshirts für 1 Euro das Stück, eine schöne Tasche für Katrin für 2 Euro glaube ich, eine Hose für Katrin für 1 Euro, eine Bratpfanne für 2 Euro Obst und Gemüse alles 40 Euro.
 
Ich hoffe ich habe euch mit diesem kleinen Einblick in unsere Lebensweise die eine oder andere Frage beantwortet die offen im Raum standen. Und von Spenden haben wir noch nie gelebt um unseren niedrigen Lebensstandard zu bestreiten auch wenn viele das denken. Wir liegen keinem auf der Tasche, nicht einmal dem Staat, wir finanzieren unser Leben selber. Aber das ist auch gut so das einige so über uns denken das wir von Spenden leben denn so habe sich viele geautet wie sie über uns und über Kapital denken und wie wichtig es ihnen doch auch ist. Selbst wenn wir komplett von Spenden gelebt hätten, wären wir dann irgendwie schlechter? Ich denke nicht :) Wir haben unser Leben schon immer selber auf die Reihe bekommen so das wir satt werden und Miete zahlen können und das wird auch immer so bleiben. Und wenn dann mal etwas unvorhergesehenes passiert ist dann haben wir gefragt und auch bekommen und das von Herzen.
 
Und genau so wie wir jetzt leben so ist es der richtige Weg, wir müssen immer mehr weg vom Geld, die die viel Geld haben teilen es und die die Zeit haben teilen diese. So helfen und unterstützen wir uns alle gegenseitig mit unserem Wissen, mit unserer Arbeit und mit unserem Besitz.
 
Und wenn du ein Problem hast frage einfach, wenn du etwas brauchst poste es und schäm dich nicht, es ist kein betteln, es ist die Veränderung die wir alle brauchen das wir uns gegenseitig helfen, das wir in der Not für einander da sind.
 
Und wenn viele sich fragen warum unsere Kinder ein Gewerbe anmelden mit ihren Töpfersachen, weil wir sonst mit 5 Personen von dem Geld gelebt haben und jetzt sind wir 7 Personen, da wird es sehr eng. Auch unterstützen sie dann unsere Gemeinschaft so das wir noch selbstständiger sind und wegen vielen dann nicht mehr fragen brauchen. So brauen sie sich ihre eigene finanzielle Zukunft auf so lange wir alle noch in diesem Geldsystem stecken, damit sie ihr Leben selber auf die Reihe bekommen.

Warum passiert uns das alles so?

Viele von euch werden sich fragen wie das angehen kann das wir so viel Hilfe bekommen und das wir so viel geschenkt bekommen. Alles was passiert ist die Resonanz unseres eigenen handelns, das wird von ganz oben gelenkt. Jede Hilfe die wir von den vielen Menschen bekommen haben wurde uns auf himmlischer Weise gesendet. Vieles von diesen Vorkommnissen sind für uns auch jetzt noch teilweise unbegreifbar aber wunderschön. Das zeigt uns wie wichtig es ist das wir Menschen zusammen halten und auch müssen. Es gibt so viele Menschen die von Herzen gerne geben weil sie es in dem Moment über haben. Aus reiner Verzweiflung spenden ganz viele Menschen Geld und Dinge an öffentliche Institutionen deren Verwaltungsapparat fast alles gespendete Geld verschlingt so das entweder ganz wenig oder gar nichts bei den Bedürftigen ankommt. Gerne würden diese Menschen ihr Geld oder ihre Sachen Menschen spenden wo ihre Hilfe auch direkt zu 100 % ankommt. Und genau deshalb fragen wir wenn wir irgend etwas brauchen. Es gibt immer irgend jemand der gerne helfen möchte und auch kann. Diese Menschen müssen sich nur finden, der Bedürftige und der Helfer. 

Jeder kennt das wunderschöne Gefühl der eigenen Freude wenn man jemanden etwas schenkt. Oft kann man es selber kaum abwarten sein Geschenk dem Menschen zu geben, oder bis er es ausgepackt hat. Also ich freue mich in diesem Moment genauso wenn nicht sogar noch mehr wie die Person der ich mein Geschenk gemacht habe. Dieser Moment bringt mir selber so viel Freude und positive Energie das es mit Geld nicht zu bezahlen ist. Auch der Mensch den ich beschenkt habe der hat dieses wundervolle Gefühl um das es beim schenken geht. Dieses Gefühl ist mehr Wert als alles Geld auf der Welt. Uns geht es gut nach solch einer Tat und dieses gut gehen verändert und lenkt unsere Zukunft ins positive. Diese Freude, dieses Glück hält so lange an, das ist positive Energie pur für ganz viel Lebenszeit. Und um so mehr wir von dieser positiven Energie bekommen desto besser geht es uns, um so gesünder werden wir und um so länger leben wir. Schenken und beschenkt werden bedeutet Liebe, Freude, positive Energie, Gesundheit und ein längeres Leben.


Unsere Kinder sind so toll, ein echter Segen für uns

Max und Jan sind 19 und 18 Jahre Jung. Die beiden unterstützen uns wo sie nur können. Sie legen die Felder mit uns an, helfen in der Küche, kochen, fahren mit einkaufen usw. Während andere in ihrem Alter wilde Partys feiern, Alkohol trinken und sich sinnlos die Birne dicht knallen sind Max und Jan viel in der Natur, im Garten und bauen ihre Vaporizer und Bongs um sich damit nebenbei ihre Zukunft aufzubauen. Es gibt keinen Streit und keinen Zank, keine bösen Worte, keinen Hass und keine Gewallt bei unseren Jungs. Nicht untereinander und auch nicht mit anderen.

Unsere Kids kommen mit so wenig aus im Moment und sie haben sich noch nicht einmal beschwert obwohl wir ihnen seit gut einem halben Jahr noch nicht ein mal mehr ein regelmäßiges Taschengeld geben können. Sie brauchen auch nicht ständig das neuste Handy oder den neusten Computer. Handys sind bei Max und Jan reine Nebensache, wir haben Glück wenn wir sie mal erreichen wenn wir unterwegs sind. Auch leben unsere Kinder sehr gesund, sie ernähren sich fast genauso wie wir und das aus eigener Entscheidung. Katrin und ich wir sind stolz das wir so tolle Kinder haben, DANKE


Mein handeln lenkt mein Leben

Warum passiert mir das nicht?, höre ich immer wieder von ganz vielen Menschen. Wir nehmen nicht nur sondern wir geben jeden Tag. Schon mein ganzes Leben Lang habe von Herzen gerne gegeben und geschenkt, auch in meiner alten dunklen Zeit war das so. Oft habe ich jemanden das letzte gegeben was ich hatte und das hat mir so viel Freude bereitet, das war mir wichtiger als diesen meinen letzten Besitz zu behalten. Ich habe vielen Menschen geholfen ihr Leben, ihr Gewerbe nach oben zu bringen. Für manche habe ich weit über tausend Arbeitsstunden investiert bis deren Firma/Rang/Ansehen den gewünschten Erfolg erzielt hat. Einen Lohn habe ich nie bekommen, auch nicht das was wir ausgemacht haben. Und das waren meistens "Freunde".

Ich nehme mir jeden Tag mehrere Stunden meiner Zeit und investiere diese meine kostbare Zeit für euch alle und für Menschen die bei uns Hilfe suchen, egal ob sie hier her kommen, wir telefonieren oder wir schreiben. Teilweise sind es manchmal  8 bis 10 Stunden am Tag die ich an meine Mitmenschen verschenke so das meine eigenen Sachen liegen bleiben weil ich es zeitlich nicht mehr schaffe mich darum zu kümmern. Zeit ist wertvoll die sich die meisten Menschen teuer bezahlen lassen.

Das alles passiert mir weil ich immer aus dem Herzen heraus gehandelt habe und nicht aus meinem Verstand heraus. Ich habe zwar auch Dinge getan die nicht so schön waren aber der liebe Gott hat mich niemals fallen lassen, er hat immer seine schützende Hand über mich gehalten. Gott hat mich auch niemals sterben lassen auch wenn ich schon Tod war, er hat mich immer wieder auf die Erde zurück geholt. Ich wurde halb Tod geschlagen, ich wurde erschossen und was weiß ich nicht alles. Das war auch alles das Gesetz der Resonanz was mir da passiert ist, das war das Resultat meines eigenen handelns. Aber Gott hat noch einiges mit mir vor deshalb beschützt er mich. Ich habe nur ein paar Denkzettel verpasst bekommen, so wie eine Warnung, Thomas bis hier hin und nicht weiter. 

Meine Homepage und mein Facebook Account dienen einzig und allein dazu euch an unserem Leben teilhaben zu lassen. Ich möchte die Welt mit unserer Lebensweise anstecken so das ihr alle anfangt bewusster zu leben, euch gesund zu ernähren, den unsinnigen Konsum einschränkt, ihr euren Mitmenschen helft und ihr auf unsere Umwelt achtet. Nur wenn wir das begriffen haben und auch dementsprechend handeln und leben dann werden wir alle durch unser handeln uns, unsere Mitmenschen und unsere Welt positiv verändern.


So kaufen wir ein, so leben wir hier in Spanien

Auch wenn wir viel Hilfe bekommen so haben wir nicht viel zum leben. Wir kaufen sehr bescheiden ein. Da wir kein Alkohol trinken, keine Milch trinken, kein Fleisch essen und keinerlei Körperpflege Produkte benutzen, einfach nichts außer reiner Kernseife und die normalen Standard Metall Rasierklingen für den Rasierhobel deshalb brauchen wir nicht viel Geld für unseren Einkauf. Auch Rasierschaum benutze ich nicht, auch dafür nehme ich Kernseife, diese lasse ich mit meinem Rasierpinsel schäumen. Auch Parfüm und Crems benutze ich nicht. Und an Getränken kaufen wir nur reines Wasser ohne Kohlensäure, Grünen-Jasmintee, Ab und zu mal Reismilch oder einen Fruchtsaft, aber das nur ganz selten. Ansonsten kaufen wir nur Obst und Gemüse. Auch unser Brot backen wir sehr oft selber. Für Bio Produkte reicht das Geld leider nicht aus, wir sind dazu gezwungen günstig einzukaufen damit wir den Monat über die Runden kommen. Wenn was außergewöhnliches anliegt wie neue Schuhe, Bekleidung oder so dann geht das nicht mal eben. Wir kaufen fast alles an Kleidung gebraucht auf dem Flohmarkt, auch Schuhe. So kommen wir mit wenig Geld ganz gut klar ohne das wir hungern müssen oder es uns an Kleidung fehlt.

Wir leben nicht in Saus und Braus was leider einige von uns denken. Wir müssen jeden Euro zweimal umdrehen und auch immer schauen welche Ausgaben wir tätigen. Aber wisst ihr was liebe Leute, das stört uns in keinster Weise weil wir einfach nur glücklich sind hier. Unsere Kinder, unsere Tiere, Freunde, blauer Himmel, viel Sonne, viel Zeit, kochen, essen, trinken, Garten, Pflanzen, Strand & Meer, Menschen helfen und einfach nur ohne Zwänge Leben, das ist unser Reichtum. Natürlich macht es alles einfacher wenn man mehr Geld hat aber wir sind auch so glücklich und das mussten wir erst einmal erfahren und erlernen ohne Geld glücklich zu sein. Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar weil ich dadurch in keinster Weise mehr verschwenderisch bin und auch viel bewusster lebe. Ich gehe mit allen Dingen einfach anders um, ich lernte ihren Wert zu schätzen. Dinge die für mich früher wertvoll waren wie dicke Autos, Yachten und Schmuck sind für mich jetzt bedeutungslos geworden.


 

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 218 - Gestern 409 - Woche 627 - Gesamt 1047717