Wasser, gutes reines Trinkwasser ist der Schlüssel für ein langes gesundes Leben

Wasser gehört zu den wichtigsten Elementen, Wasser ist für Mensch, Tier und die Natur unverzichtbar. Gutes Trinkwasser ist der Schlüssel für ein gesundes, langes Leben, es ist quasi unser aller Lebenselixier. Die Qualität unseres Trinkwassers steuert auch unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so wie die Qualität des Regenwassers dieses für die Tiere und die Natur macht. Trinken wir gutes reines Wasser, hält dieses unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele gesund. Unser Leben, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hängen von der Qualität des Wassers ab das wir trinken und welches Wasser die Nahrung aufnimmt die wir essen.


Welches Wasser ist gesünder für uns, ein mineralhaltiges Wasser oder ein mineralarmes Wasser?

Da unser Körper nicht dazu in der Lage ist Mineralien durchs Wasser aufzunehmen ist ein mineralarmes Wasser optimal für uns. Nicht umsonst dürfen schwangere Frauen und Babys nur mineralarmes Wasser trinken. Mineralien kann unser Körper nur durch Lebensmittel wie zum Beispiel Obst, Gemüse und Kräuter aufnehmen. Diese nehmen die Mineralien durchs Wasser auf und geben sie durchs kauen über die Schleimhäute an unseren Körper ab. So ist ein mineralhaltiges Wasser gut für unsere Pflanzen aber nicht optimal für unseren Körper. Da unser Körper die Mineralien aus dem Wasser nicht aufnehmen kann ist ein mineralreiches Wasser nicht als Trinkwasser zu empfehlen. Wasser dient dazu unseren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen, Wasser spült durch seine reine Eigenschaft alle schädlichen Substanzen aus und reinigt so unseren Organismus. Dieser natürliche Vorgang schützt unseren Körper und unseren Geist vor Krankheiten und vielem was uns schadet. Wasser arbeitet im Körper durch das was es mitnimmt und nicht durch das was es mitbringt.


Wasser unter 130 Mikrosiemens/60 PPM ist zellverfügbares Wasser

Prof. Dr. Louis-Claude Vincent vertritt die Meinung, dass Wasser für den menschlichen Verzehr, einen Wert unter 130 μS (Mikrosiemens) haben sollte und einen pH-Wert zwischen 6,4 und 6,9. Körper-Zellwasser hat einen pH-Wert von 6,8. Wasser unter 60 PPM ist zellverfügbar und kann so seinen Dienst verrichten unsere Zellen sauber zu machen und sie auch sauber zu halten. Unsere Zellen haben einen eigenen Microsiemenswert von 130 (60 PPM) und alles was dicker ist, also einen höheren Wert hat geht in den Körper und die Zellen versuchen mit ihrem Zellwasser dieses dickere zu verdünnen. Das bedeutet das die Zellen durch ein Wasser mit über 130 Microsiemens/60 PPM entwässert werden. Mit allem was wir trinken was über 130 Microsiemens/60 PPM hat entwässern wir unsere Zellen. Hierzu zählen neben Wasser mit zu hohen Werten auch Cola, Kaffee, Sprudel, Bier, Wein usw., das sind alles gesättigte Getränke die unseren Zellen so wie unseren gesamten Körper schaden. Wasser mit einem zu hohen Microsiemes/PPM Wert kann dadurch seine reinigen und heilenden Dienste nicht mehr verrichten und schadet somit unserer Gesundheit.

Reines Wasser hat unter 130 Microsiemens/60 PPM, dadurch ist das Wasser so aufnahmefähig das es in die Zelle hinein schwimmt, dadurch den Dreck aus den Zellen löst und diese reinigt. Dieser wichtige Reinigungseffekt ist bei Wasser mit einem Wert von über 130 Microsiemens/60 PPM nicht gegeben. Menschen die vorher Wasser mit einem zu hohen PPM Wert getrunken haben und dann Wasser mit einem PPM Wert von unter 60 trinken entgiften in der Regel dadurch. Gutes Wasser ist also unverzichtbar für ein langes gesundes Leben. 

Beispiel, hat man eine Tasse Kaffee oder ein Glas Cola getrunken bedarf es mindestens einem halben Liter reines Wasser hinterher zu trinken um den Dreck aus den Zellen wieder auszuspülen.


Der optimale PH Wert unseres Trinkwassers

Der optimale PH Wert von Trinkwasser liegt zwischen etwa zwischen 6,5 und 7,2. Liegt der Wert unter 6,5 ist das Wasser um sauren Bereich was zu einer Übersäuerung unseres Körpers führt. Bei einem PH Wert von über 7,2 wird das Wasser basisch. Der übermässige Konsum von basischen Wasser führt zu einer übersteuerten Magensäureproduktion und verursacht Gesundheitliche Probleme. Extrem saure oder basische Nahrung und Wasser muss vom Körper mit einem sehr hohem Energieaufwand korrigiert werden. Wenn wir uns auf den pH-Wert von 6,5 bis 7,2 ausgeglichen ernähren, steht uns viel mehr Energie Verfügung. Mit einem digitalen PH Messgerät könnt ihr den PH Wert eures Wassers selber Testen. Ein PH Messgerät ist ab ca. 10 Euro erhältlich, eine Investition die sich wirklich lohnt.


TDS Messgeräte PPM und Microsiemens, Funktion und die richtige Bedeutung der Werte

Mit einem TDS Messgerät kann man nicht messen ob Wasser trinkbar ist. Stoffe wie Medikamentenrückstände, Viren, Pestizide, Bakterien und Pilze lassen sich mit einem TDS Messgerät nicht messen. Der TDS Messwert in PPM steht für "Parts Per Million". Das bedeutet bei ein Wert von 10 PPM kommen auf 1 Million Wassermoleküle etwa 10 Moleküle gelöster anorganischer Feststoffe im Wasser vor. Mit einem TDS Messgerät kann man über die elektrische Leitfähigkeit die Anzahl dieser gelösten Feststoffe im Wasser messen. Dieses sind zum Beispiel Mineralien, Salze und Metalle. TDS bedeutet:Total Disolved Solids. Dieser Messwert gibt nicht an welche Stoffe im Wasser gelöst sind, er bestimmt nur die Anzahl dieser Stoffe. Der Microsiemswert ist ca. doppelt so hoch wie der PPM Wert.

Mit einem digitalen TDS Messgerät das in PPM oder Microsiemens misst kann man nicht messen ob das Wasser organische Stoffe wie Medikamenterückstände, Pestizide, Nitrat, Fäkalien, Bakterien, Leichengifte usw. enthält. Mit einem TDS Messegrät kann man nur anorganische Stoffe messen, diese sind Salze, Mineralien und Metalle.

Wasser mit einem PPM Wert von 500 kann durchaus Trinkwasser sein auch wenn es nicht optimal für unsere Zellen ist, es hat dann mehr Mineralien. Oft hat Trinkwasser aus der normalen Hauswasserleitung oder auch gekauftes Trinkwasser aus dem Supermarkt solche Werte. Doch was ist dann in dem Wasser wenn es zum Beispiel 500 PPM hat? Mit einem TDS Messgerät lässt sich lediglich die elektrische Leitfähigkeit im Wasser messen. Das bedeutet es werden nur die Stoffe gemessen die leiffähig sind oder besser gesagt die das Wasser leitfähig machen. Hierbei handelt es sich um natürliche Stoffe, diese sind: Mineralien, Salz und Metall. Nur diese Stoffe sind mit einem TDS Messgerät messbar. Aus diesen Gründen kann man mit einem TDS Messgerät nicht bestimmen ob ein Wasser trinkbar ist oder nicht. Eine Trinkwasseranalyse kann nur mit guten  Labormessgeräten und Chemikalien gemacht werden und das erfordert auch ganz viel Wissen. 

Ein TDS Messgerät im Haus zu haben hat folgende Vorteile. Man kann sein eigenes Wasser selber auf zellverfügbarkeit testen und auch gekauftes Wasser. Solch ein TDS Gerät gibt es schon ab ca. 8 Euro und die funktionieren sehr gut.


Trinkwasseranlagen, Tischwasserfilter, Ultrafilteranlagen, Umkehosmoseanlagen, Schauberger, Grander

Es gibt viele Trinkwasseranlagen auf dem Markt, nur welche Anschaffung ist wirklich sinnvoll und effektiv? Tischwasserfilter, Ultrafilteranlagen usw. filtern je nach Produkt Schadstoffe und Mineralien wie Kalk aus dem Wasser. Nur der PPM Wert wir dadurch nicht verändert. Wasseranlagen nach Schauberger und Grander ändern die Struktur des Wassers, informieren und enegetisieren das Wasser aber der PPM Wert wird hierdurch nicht verändert. Umkehrosmoseanlagen sind die einzigen Trinkwasseranlagen die den PPM Wert des Wassers senken können.

Was für eine Trinkwasseranlage ist für meine Bedürfnisse am besten? Als erstes das eigene Wasser aus der Wasserleitung in PPM oder Microsiemens messen. Ist der Wert unter 60 PPM ist das Wasser Zellverfügbar und man braucht keine Umkehrosmoseanlage. Hier steht es jedem frei das Wasser noch mit einer Ultrafilteranlage oder einem Tischfilter zu reinigen oder es mit einem der vielen Möglichkeiten zu harmonisieren. Aber auch wenn das Leitungswasser unter 60 PPM hat ist eine Umkehrosmoseanlage auch hier der sichere Weg keimfreies sauberes Wasser zu erhalten. Es gibt auch UV Filteranlagen, diese töten Keime und Vieren aber sie verändern nicht den PPM Wert und sie filtern keine Stoffe aus dem Wasser. UV oder auch UVC Filteranlagen genannt wurden hauptsächlich in Teichen und Gewässern eingesetzt, seit neustem werden diese aber auch in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt.

Hat euer Leitungswasser über 60 PPM ist der PPM Wert nur mit einer Umkehrosmoseanlage zu regulieren (senken). Es gibt ganz viele verschiedene Umkehrosmoseanlagen, da sollte sich jeder selber informieren welche Anlage für sein Wasser am besten geeignet ist. Ideal sind Direkt-Anlagen ohne Wassertank da diese Tanks verkeimen können und gewartet/gereinigt werden müssen. Und man sollte schauen das man nicht die ganz billigen Anlagen nimmt die mit den günstigen China-Wasserfiltern ausgestattet sind. Bei den Filtern gibt es wirklich grosse Qualitätsunterschiede. Billige Filter verstopfen schneller und sie verkeimen schneller. Auch wäre eine Umkehrosmoseanlage ideal die keine Plastikschläuche hat. Also schaut immer nach einer Direct-Flow Umkehrosmoseanlage ohne Wassertank.  

Test Trinkwasseranlage auf Mikrosiemens/PPM und organische Stoffe

In diesem Video testen wir Trinkwasser aus einer Trinkwasseranlage so wie gekauftes Trinkwasser auf Mikrosiemens/PPM mit einem guten Messgerät. Dann machen wir mit hilfe einer Lauge die organischen Stoffe im Wasser wie Medikamentenrückstände, Hormone aus Antibabypille usw. sichtbar. Mal sehen was wir da trinken :) Also falls jemand in Deutschland das Wasser eine Woche kostenlos testen möchte sende mir einfach eine E-Mail mit deinem Namen, Mailadresse, Telefonnummer und deine Postleitzahl um die nächste Wassertankstelle zum testen in deiner Nähe zu finden. Dann trage ich dich ein und du kannst zur nächsten Wasserstation gehen und das Wasser 7 Tage lang ausgiebig testen. Du bekommst Wassergalonen mit nach hause und kannst so feststellen was dieses Wasser in deinem Körper bewirkt. Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das ist selbstverständlich vollkommen unverbindlich und natürlich kostenlos. Oder trage dich selber ein, dazu brauchst du nur unsere Empfehlungsnummer angeben 1010821, hier der Link zum Anmelden, klick hier


Wasserempfehlung für gekauftes Wasser

Das beste Wasser was es zu kaufen gibt ist das Wasser von Lauretana in Glasflaschen. Lauretana Wasser habe ich mit 14 PPM gemessen, somit ist es ist zellverfügbar. Lautetana Wasser ist reines Quellwasser welches nicht mit Pumpen hoch gefördert wird. Dadurch hat Lauretana Wasser eine einzigartige spitzen Qualität. Hier Informationen zu dem Lautetana Wasser klick hier auf den Link

Wasser in Spanien kaufen ist sehr schwierig da es hier eigentlich nur Wasser in Plastikflaschen gibt. Ein gutes Quellwasser in Spanien ist das Wasser der Marke Bezoya. Bezoya Wasser habe ich mit 22 PPM gemessen, somit ist es zellverfügbar. Hier Informationen zu dem Bezoya Wasser, klick hier auf den Link

Günstiges Wasser in Spanien gibt es ob ihr es glaubt oder nicht bei Lidl. Das Wasser heisst Chumacero (Sierra Fria), das gibt es bei Lidl in 6-Liter Kanistern. Chumacero Wasser habe ich mit 27 PPM gemessen, somit ist es ist zellverfügbar. Hier Informationen zu dem Chumacero Wasser, klick hier auf den Link

Im Grunde genommen ist jedes kaufbare Trinkwasser welches Werte unter 60 PPM hat zellverfügbar. Der optimale PH Wert von Trinkwasser liegt zwischen 6,4 und 6.9. Das sind die Werte auf die ihr beim Wasserkauf achten solltet, aber bedenkt bitte das gekauftes Wasser nicht nachhaltig ist und die Produktion mit allem rund herum unserer Umwelt und im Endeffekt auch uns selber schadet. Auf Wasser in Plastikflaschen sollte man so weit es einem möglich ist ganz verzichten da diese Weichmacher und Mikroplastikteilchen enthalten.


Eine Umkehrosmoseanlage ist in Ländern ohne Pfandflaschensystem noch effektiver

In anderen Ländern wie zum Beispiel Spanien ist eine Umkehrosmoseanlage hocheffizient, diese sollte in keinem Haushalt fehlen. Erstens ist die Wasserqualität aus den spanischen Wasserleitungen sehr schlecht und in den meisten fällen nicht trinkbar, dieses Wasser ist in der Regel sehr stark gechlort. So ist es in Spanien gang und gebe sein Trinkwasser in Plastikflaschen zu kaufen. Da es in Spanien kein Pfandsystem gibt ist Wasser in den Supermärkten zu 99 % in Plastikflaschen abgefüllt die nach Gebrauch auf dem Müll und in der Natur landen. Wir leben selber in Spanien und sehen dieses Plastikchaos täglich. Eine gute Umkehrosmoseanlage schafft es aus dem schlechten spanischem Leitungswasser gutes zellverfügbares  Trinkwasser zu machen. Auch braucht man durch die Anschaffung solch einer Trinkwasseranlage kein Wasser in Plastikflaschen mehr kaufen. Das spart ganz viel Plastikmüll und schont die Umwelt. Und der schöne Nebeneffekt dabei ist, an spart auch noch viel Geld dabei und trinkt nur noch bestes reinstes Wasser. Das ist eine Win-Win Situation für Mensch, Tier, Umwelt und die Brieftasche.


Fazit

Auch wenn es gutes zellverfügbares Wasser zu kaufen gibt ist eine gute Umkehrosmose Trinkwasseranlage die beste, günstigste und nachhaltigste Variante für gutes sauberes Trinkwasser. Eine Umkehrosmoseanlage hat folgende Vorteile

  • Eine Umkehrosmoseanlage macht aus gesättigtem Wasser echtes zellverfügbares Wasser
  • Eine Umkehrosmoseanlage entfernt zuverlässig alle schädlichen Inhaltsstoffe aus dem Wasser
  • Eine Umkehrosmoseanlage macht aus eurem eigenen Leitungswasser Wasser von bester Qualität 
  • Kein kaufen von Trinkwasser mehr nötig, kein schleppen von Faschen oder Kisten
  • Ihr spart viel Geld durch eine Umkehrosmoseanlage denn gutes gekauftes Trinkwasser in Kisten und Glasflaschen kostet viel Geld
  • Bei einer Umkehrosmoseanlage kann man sich sicher sein keine schädlichen Stoffe mehr im Wasser zu haben
  • Eine Umkehrosmoseanlage schont die Umwelt da kein Wasser mehr für den Besitzer so einer Anlage produziert, verpackt und verkauft werden muss
  • Durch den kauf einer Umkehrosmoseanlage seit ihr unabhängig von der Getränkeindustrie

Wasser enegetisieren, Wasser informieren, Wasser beleben, lebendiges Wasser

Schon Schauberger erkannte das die Lebendigkeit des Wasser durch spezielle Verwirbelungen entsteht. Wasser aus der Wasserleitung hat dadurch einen Teil seiner Energie, seiner Lebendigkeit verloren. Wie Aufnahmen von Emoto zeigen kann die Struktur des Wassers/Wasserkristall verändert, harmonisiert, praktisch ins Gleichgewicht gebracht werden. 

Um Wasser zu energetisieren gibt es verschiedene Möglichkeiten wie: Wasserwirbler nach Schauberger, Wassersteine (Edelshungit, Amethyst, Bergkristall und Rosenquarz), spezielle Wasserkaraffen (Alladin Karaffe) oder die Grander Methode. Hier gehen die Meinungen stark auseinander, einige halten das alles für Unsinn, andere schwören darauf.


Universal Wasserverwirbeler aus V4A Edelstahl , auch ideal zur Erweiterung von Umkehrosmoseanlagen

Um Leitungswasser wieder zu beleben wurden dafür spezielle Wasserverwirbeler entwickelt. Ich habe hier einen guten Wasserverwirbeler raus gesucht mit einem V4A Edelstahlgehäuse. Der Wasserverwirbeler kann mit Adapter direkt an einer Umkehrosmoseanlage installiert werden. Der Preis hier für beträgt 159 Euro welcher für das Material und die Qualität absolut gerechtfertigt ist.

Aquawhirler Inline mit V4A Edelstahlgehäuse und Wirbelkugeln. Der neue Aquawhirler AW-26 wird zur Wasserverwirbelung unter der Spüle nach dem Wasserfilter oder auch in der Dusche eingebaut. Das Gehäuse ist aus hochwertigem V4A Edelstahl. Die Verwirbelung geschieht mit der neuesten Verwirbelungstechnik von Prime Inventions mit Hilfe der Aquawhirler-Kugeln. Durch eine Vielzahl kleiner, extra in die Glaskugeln gefrästen Verwirbelungsvertiefungen entstehen beim Umströmen viele kleine Verwirbelungen im Wasser.

In der Natur, z. B. in Flüssen wird das Wasser ebenfalls durch das Umströmen von Steinen etc. verwirbelt, wodurch dann auch eine Vielzahl kleiner Verwirbelungen entstehen, die das Wasser erfrischen. Der AW-26 mit Aquawhirler Kugeln simuliert diese Art der natürlichen Verwirbelung des Wassers und holt diese direkt in Ihre Wasserleitung. Einen Adapter zum Anschluss an eine Umkehrosmoseanlage ist separat erhältlich. Auch kann der Aquawirler an der ganz normalen Wasserleitung oder auch direkt an die Dusche angeschlosssen werden.

Hier ein Link zu dem Wasserverwirbler, klick hier für Informationen


 

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 1 - Gestern 81 - Woche 451 - Gesamt 1277572